Huawei-Fakten

Wir verbinden 3 Milliarden Menschen in 170 Ländern

icon world

Huawei ist zu 100% im Besitz seiner Mitarbeiter

icon employee

Exzellente Sicherheitsbilanz seit 3 Jahrzehnten

icon shield1

Huawei ist ein selbstständiges, privates Unternehmen, das Lösungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) anbietet.

Weltweit beliefern wir drei Gruppen von Kunden:

  1. Telekommunikationsnetzbetreiber, die Lösungen für Internet, Breitband, WLAN, Festnetz- und mobile Telefonie anbieten.
  2. Unternehmen, Organisationen, Institute, Regierungen, öffentliche Verwaltungen, sowie verschiedene Branchen: Finanzwesen, Energie, Transport und Industrie.
  3. Konsumenten, die Smartphones, Wearables, Laptops und andere intelligente Endgeräte von Huawei kaufen.

Alles, was wir entwickeln und unseren Kunden anbieten, ist sicher und zuverlässig, wie unsere 30-jährige exzellente Bilanz beim Thema Sicherheit belegt.

Huawei wurde im Jahr 1987 in Shenzhen in Südchina mit einem Grundkapital von 21.000 RMB gegründet. Seither hat sich Huawei zum weltweit größten Anbieter für Telekommunikationsgeräte und zum zweitgrößten Smartphone-Hersteller entwickelt.

Für 2018 erwarten wir einen Umsatz von 108,5 Milliarden USD. 

Mit 180.000 Mitarbeitern weltweit sind wir in mehr als 170 Ländern tätig. In China sowie in vielen anderen Ländern in Europa, Asien und Afrika gilt Huawei als führender Anbieter auf dem Markt. Mehr als 3 Milliarden Menschen auf der Welt telefonieren, schicken SMS und nutzen das Internet über unsere Produkte und Services.

More about Huawei

Huawei ist ein innovationsgetriebenes Unternehmen und gilt als eine der Firmen, die weltweit am meisten in Forschung und Entwicklung investieren.

Überall auf der Welt haben wir Einrichtungen für Forschung und Entwicklung, darunter 14 Forschungsinstitute und -zentren, 36 Joint Innovation Centers und 45 Trainingszentren. Fast die Hälfte unserer Mitarbeiter ist im Bereich Forschung und Entwicklung tätig. Im Jahr 2018 haben wir mehr als 15 Milliarden USD in Forschung und Entwicklung investiert. Wir planen, in den kommenden 5 Jahren weitere 100 Milliarden USD zu investieren.

Huawei ist einer der größten Patenteigentümer weltweit. Von unseren 87.805 Patenten sind 11.152 Patente für Kerntechnologie in den USA erteilt worden.

Wir beteiligen uns aktiv an mehr als 360 Standardisierungsorganisationen und haben über 54.000 Vorschläge zur Standardisierung eingereicht. Darüber hinaus investieren wir in Open Source Communities und treiben zusammen mit Industriepartnern die Innovation voran in neuen Bereichen wie Cloud Computing, 5G und Internet der Dinge.

5G

Huawei ist der Spitzenreiter in der 5G-Entwicklung. Wir haben im Bereich der 5G-Technologie mehr als ein Jahr Vorsprung im Vergleich zu unseren Konkurrenten. Wir sind das aktuell einzige Unternehmen, das End-to-End 5G-Systeme anbieten kann. Darin inbegriffen sind kabellose Basisstationen, sowie selbst entwickelte Antennen und Chips. Dieser einzigartige Technologievorsprung ermöglicht uns, die schnellsten, energieeffizientesten und am besten integrierten 5G-Lösungen auf den Markt zu bringen.

Wir haben uns mehr Vertrauen bei Partnern für den 5G-Ausbau erarbeitet, als jedes andere Unternehmen. Wir haben 42 kommerzielle Verträge abgeschlossen, und über 50 Kooperationsvereinbarungen mit mehr als 50 Partnern unterschrieben. Wir haben mehr als 100,000 5G-Basisstationen in Europa, Asien und dem mittleren Osten ausgeliefert.

Ohne Huaweis Innovationen und Produkte würde sich der 5G-Ausbau verzögern und mehr Kosten verursachen.Die Endkunden würden im Endeffekt die Mehrkosten tragen. Regierungen und Kunden, die nach dem besten Zulieferer für ihren 5G-Ausbau suchen, werden mit Huawei am schnellsten ihr Ziel erreichen. Beispielsweise hat LG U+ in Korea bereits 5G-Dienste im Angebot, ermöglicht durch den 5G-Ausbau mit Huawei-Ausrüstung.

Huawei begann bereits 2009 mit der Erforschung von 5G-Technologien und ist ein wichtiger Mitgestalter der 5G-Standards. Wir glauben an einen offenen und wettbewerbsstarken Markt, der es Betreibern und Konsumenten erlaubt, die Vorteile erschwinglicher 5G-Technologie zu nutzen. Zu diesem Zweck haben wir Industrie-Organisationen etabliert, wie die 5G Automotive Association (5GAA), die 5G Slicing Association (5GSA), und die 5G Alliance for Connected Industries and Automation (5G-AICA). Weiterhin sind wir Mitglied der 5G Infrastructure Public-Private Partnership (5G PPP) der Europäischen Union.

More about 5G

KI

Künstliche Intelligenz (KI), ist in der einfachsten Definition die Entwicklung von Maschinen, die denken, sich anpassen, und über menschenähnliche Intelligenz verfügen. Genau wie Strom während der industriellen Revolution, wird KI die ausschlaggebende Technologie des 21. Jahrhunderts sein. Die Anwendungen sind fast unendlich und haben bereits Industrien wie die Gesundheitsbranche, Automobilwirtschaft, Finanzindustrie und Spieleentwicklung erreicht. Wir erwarten, dass der globale Markt für KI bis 2025 einen Wert von 380 Milliarden USD erreichen wird.

Wir arbeiten bereits seit 10 Jahren an KI. Unsere Strategie besteht aus der Investition in Forschung und Talent, dem Aufbau eines starken KI-Portfolios, der Förderung eines globalen Ökosystems und der Verbesserung unserer Betriebseffizienz. Unsere KI-Lösungen machen diese neuen und sich konstant weiterendwickelnden Technologien erschwinglich und zugänglich für jeden.

Kürzlich haben wir unser „Full-Stack, All-Scenario“ KI-Portfolio ins Leben gerufen, welches auf unterschiedlichen Netzwerken, Clouds und Geräten anwendbar ist und unseren Kunden eine breite Funktionalität bietet. Im Sektor der Telekommunikation optimiert unsere KI-Technologie bereits Netzwerkoperationen und Netzwerkmanagement. Unsere KI-Lösungen helfen Unternehmen und Regierungen, effizienter zu werden.

Für Endkunden macht unsere Technologie Smart-Devices noch intelligenter. Im neuen Mate 20 Pro Smartphone integrieren wir unglaubliche KI-Features in der Kamera, die Software zum „Übersetzen“ von Gesichtsausdrücken und Emotionen in Geräusche enthält, und somit Menschen mit einer Sehbehinderung helfen kann, besser mit der Welt zu interagieren. Unsere neue KI-Ascend Chips wurden gezielt für Datenzentren und Smart-Devices entwickelt.

Wir sind entschlossen, mit Partnern aus der Industrie, Open-Source Gemeinschaften und Entwicklern zusammenzuarbeiten, um KI für alle Menschen inklusiver, effektiver und zuverlässiger zu gestalten. Deshalb haben wir 2018 einen Bildungsfond in Höhe von 140 Millionen Dollar angekündigt, um die nächste Generation von KI-Talenten auszubilden.

Mobil

Huawei ist der weltweit zweitgrößte Smartphone-Hersteller. Im Jahr 2018 erreichten unsere Umsätze ein Rekord-Hoch von 52 Milliarden USD für Endkunden-Produkte. Wir haben über 200 Millionen Smartphones, sowie 100 Millionen PCs, Tablets, Wearables, Router und IoT-Geräte verkauft.

Unsere beiden Flaggschiff-Smartphones – Die Mate- und die P-Serie – sind das Ergebnis unserer 30-jährigen Erfahrung in der IKT Industrie. Diese Smartphones vereinen einige unserer fortschrittlichsten Innovationen, und helfen den Menschen, das Beste aus ihren Erlebnissen zu machen.

2018 stellten wir die Huawei Mate 20 Serie vor, die einen brandneuen KI-Chip integriert, mit ausgezeichneter Linsen-Technologie von unserem Partner Leica, die eine branchenführende Smartphone-Kamera ermöglicht.

Im Dezember des letzten Jahres gingen wir einen Schritt weiter mit unserem Huawei Mate 20 Pro, welches unter anderem Software zum „übersetzen“ von Gesichtsausdrücken und Emotionen enthält, und somit Menschen mit einer Sehbehinderung helfen kann, besser mit der Welt zu interagieren.

Aber unsere Innovationen hören hier nicht auf: Unsere Akkus bieten die längsten Laufzeiten, und unsere „GPU Turbo Processing“-Technologie bietet flüssige Grafik, wodurch Spiele auf dem Smartphone ein Vergnügen werden. Außerdem sind wir der erste Smartphone-Hersteller, der das höchste Sicherheitszertifikat für unsere super schnelle Ladetechnologie erhalten hat.

2019 wird ein Jahr voller Innovationen, angefangen mit der Integration von 5G-Chips in unsere Geräte. Die ersten faltbaren Smartphones der Welt wurden ebenfalls im Februar 2019 vorgestellt.

Wie bei all unseren Technologien, sind wir auch hier engagiert, industrieweit zu kooperieren. Das HiAI Ökosystem, welches auf unserem Kirin (KI) Chipsatz basiert, ist für Partner und Entwickler weltweit offen, um neue, intelligente Applikationen zu kreieren.

More about Mobile

Sicherheit ist in die DNA von Huawei integriert. Sicherheitsanforderungen sind in Design, Aufbau und Lieferung aller unserer Produkte eingebettet worden. Seit unserer Gründung 1987 ist kein einziger größerer Cybersicherheitsunfall passiert.

Wir messen der Cybersicherheit große Bedeutung bei und haben Verständnis für die Sicherheitssorgen seitens Regierungen und Kunden. Wir sind davon überzeugt, dass die Errichtung eines offenen und transparenten Schutzrahmens für Sicherheit zr stabilen und nachhaltigen Entwicklung und technologischen Innovation beitragen und reibungslose und sichere Kommunikation ermöglichen kann.

Aufgrund dieser Überzeugung hat Huawei ein weltweites End-to-End-Sicherungssystem für Cybersicherheit eingerichtet und wird dauerhaft darin investieren. Jährlich geben wir 5% unsers Forschungs- und Entwicklungsbudgets für F&E in Cybersicherheit aus. Zusätzlich werden wir in den kommenden 5 Jahren weitere 2 Milliarden USD investieren, um die Sicherheit unserer Produkte und Services weltweit zu stärken.

Dies ist ein Kernelement unserer Strategie. Wir fühlen uns der Erweiterung und Verbesserung unseres robusten Compliance-Systems verpflichtet, um sicherzustellen, dasswir uns an alle Gesetze und Vorschriften der Länder und Regionen halten, in denen wir Arbeiten. Dies beinhaltet auch alle Exportkontrollgesetze, sowie Sanktionen und Regeln der Vereinten Nationen, Vereinigten Staaten, und der Europäischen Union. Dies ist Teil unserer Unternehmenspolitik und unser fundamentales Arbeitsprinzip.

Sicherheit um jeden Preis

Wenn die globale IKT-Industrie nicht in der Lage ist, die Gefahren im Bereich der Cybersicherheit zu kontrollieren, wird die digitale Welt zwangsläufig kollabieren.

Dem Kunden zu dienen ist der einzige Grund, warum Huawei existiert.

Die Gewährleistung eines sicheren und stabilen Netzbetriebs für unsere Kunden ist unsere Hauptaufgabe.

Ungeachtet von Erdbeben, Tsunamis, Kriegen, oder Hacker-Angriffen geben wir unser Bestes, um kollaborativ ein stabiles, verlässliches, und sicheres Netzwerk für unsere Endkunden zu garantieren, und den Datenschutz einzuhalten.

Wir sind ein privates Unternehmen, das im Besitz seiner Mitarbeiter ist, und wir halten uns an alle Gesetze und Vorschriften. Falls wir gezwungen würden, das Vertrauen unserer Kunden in böswilliger Absicht zu verletzen, würden wir das Unternehmen lieber schließen.

Zielstrebig entwickeln wir die innovativsten und sichersten Technologien, um die Digitalisierung für jede Person, jedes Unternehmen und jede Organisation zugänglich zu machen, für eine vollständig vernetzte, intelligente Welt.

Wir wollen die Cybersicherheit mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen, ohne dabei auch nur ein Land, eine Organisation, oder auch nur ein Individuum in seinen Rechten zu verletzen.

Dies ist unser wichtigstes Ziel. Und unser Versprechen an Sie.

2 Milliarden USD für Software-Entwicklungs-Transformation

Cybersicherheit und Datenschutz haben für uns allerhöchste Priorität. Wir fühlen uns verpflichtet, Vertrauen und hohe Qualität zu gewährleisten, in jedem IKT-Infrastrukturprodukt und jeder IKT-Infrastrukturlösung, die wir entwickeln.

Huawei wird 2 Milliarden USD im Verlauf der nächsten Fünf Jahre investieren, um die Sicherheitsstandards unserer Ausrüstung und unsere Softwareentwicklungspraktiken und -fähigkeiten zu verbessern.

Unsere Schwerpunkte in der Cybersicherheit:

Sicherheit: Wir verbessern die defensiven Fähigkeiten unserer Produkte, und arbeiten am dem Schutz vertraulicher Daten, der Integrität und der Verfügbarkeit unserer Dienste.

Widerstandsfähigkeit: Wir stellen sicher, dass unsere Systeme selbst im Falle eines Angriffs normal weiterlaufen, und schnell wiederhergestellt werden können.

Datenschutz: Datenschutz ist eine regulatorische Anforderung und einer unserer Kernwerte. Nutzer sollten die Verwendung ihrer Daten selbst kontrollieren und selbst entscheiden können, ob und wann sie Informationen aufgrund individueller Nachfragen erhalten. Bestimmungen zur Nutzung von Daten sollten transparent sein. Wir stellen sicher, dass unsere Systeme die Privatsphäre unserer Kunden vollständig schützen.

Verlässlichkeit & Verfügbarkeit: Wir wollen den langfristigen, fehlerlosen Betrieb für den gesamten Lebenszyklus unserer Produkte gewährleisten. Diese müssen sich schnell wiederherstellen können, und einen konsistenten und vorhersagbaren Service liefern.

Zertifiziert durch unabhängige Dritte

Einheitliche Standards und Zertifizierungen sind ein essenzieller Teil unseres Systems zur Absicherung der Cybersicherheit. Wir befürworten und befolgen internationale Sicherheitsstandards und Zertifizierungen.

Seit 2004 trägt unser Sicherheitsmanagementsystem das BS7799-2/ISO 27001 Zertifikat, und unsere Produkte haben mehr als 200 weitere Sicherheitszertifikate erhalten, darunter CC, FIPS, PCI DSS, CSA STAR und O-TTPS.

Huawei ist offen und transparent. Wir arbeiten aktiv zusammen mit Regierungen, Endkunden und Drittanbietern, die selbstständig Tests durchführen und die Sicherheit unserer Produkte und Lösungen evaluieren.

Mit der britischen Regierung arbeiten wir schon seit 2010 zusammen. In einem eigens gegründeten unabhängigen Cybersicherheitsevaluationszentrum wird die Sicherheit der Produkte überprüft, die wir dort verkaufen. Ein ähnliches System haben wir auch in Kanada aufgebaut.

In Bonn, Brüssel und Dongguan, China haben wir drei weitere Sicherheitstestumgebungen aufgebaut. Diese bieten notwendige Testwerkzeuge, Ausrüstung, Ressourcen und technische Hilfe für Endkunden oder ihre Test-Institutionen. Dies ermöglicht ihnen, selbstständig die Sicherheit unserer Produkte zu überprüfen. Viele Kunden - mit der Unterstützung von Huawei - haben diese Gelegenheit schon erfolgreich wahrgenommen.

Nachhaltige Entwicklung

icon sustainability

Entwicklung der Industrie

icon development

Wirtschaftliches Wachstum

icon economy

Wir schaffen Mehrwert für unsere Kunden. Wir bieten offene, flexible und sichere IKT-Infrastrukturplattformen an und erleichtern Organisationen und Industrien die digitale Transformation. Unseren Unternehmenskunden bieten wir zuverlässige, sichere und nachhaltige Cloud-Lösungen. Mit unseren intelligenten Geräten und Smartphones eröffnen wir Privatkunden neue Möglichkeit für ihr digitales Arbeiten, Leben und digitale Unterhaltung.

Wir setzen uns für eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft ein. Als verantwortungsvolles Unternehmen hat Huawei einen erheblichen Beitrag zur Überbrückung der digitalen Kluft an entlegensten Orten und in Notstandsgebieten geleistet. In den von Ebola betroffenen Regionen in Westafrika, im nuklear kontaminierten Bereich nach dem Tsunami in Japan und in der von einem schweren Erdbeben betroffenen chinesischen Provinz Sichuan haben wir Kommunikationsnetze mit Huawei-Geräten wiederhergestellt und deren stabilen Betrieb sichergestellt. Wir entwickeln umweltschonende, emissionsarme Konzepte und bieten unseren Kunden fortschrittliche energiesparende Produkte und Lösungen, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu mildern. Unser Programm „Seeds for the Future“, das sich an junge Talente weltweit wendet, läuft in 108 Ländern und Regionen. Dieses Programm fördert den Wissenstransfer und ermutigt verschiedene Länder und Regionen, am Aufbau von digitalen Gemeinschaften teilzunehmen.

Wir gewährleisten den sicheren und stabilen Netzwerkbetrieb. In den letzten 30 Jahren hat Huawei enge Partnerschaften mit Telekommunikationsbetreibern aufgebaut. In mehr als 170 Ländern und Regionen sind über 1.500 Netzwerke aufgebaut worden. Mehr als 3 Milliarden Menschen weltweit werden durch unsere Produkte und Services vernetzt. Mit unserer Hilfe erhalten immer mehr Menschen Zugang zum Internet und werden so Teil der Informationsgesellschaft.

Wir fördern die Entwicklung der Industrie. Huawei ist aktives Mitglied in über 360 Standardisierungsorganisationen, Industrieverbänden und Open Source Communities, und nimmt aktiv an der Standardisierung teil. Wir treiben die Entwicklung der Industrie voran und schaffen die Grundlage für gemeinsamen Erfolg. Zusammen mit Industriepartnern treiben wir die Innovationen in aufstrebenden Bereichen wie Cloud Computing, Software Defined Networking (SDN), Virtualisierung von Netzwerkfunktionen (Network Functions Virtualization, NFV) und 5G voran. 

Wir fördern das Wirtschaftswachstum. Huawei generiert Steuereinnahmen, fördert Beschäftigung und die Entwicklung der Wertschöpfungskette in den Ländern, in denen wir tätig sind. Noch wichtiger ist es, dass wir durch innovative IKT-Lösungen einen digitalen Antrieb schaffen und die digitale Transformation aller Branchen vorantreiben, wodurch die Wirtschaft insgesamt angekurbelt und die Lebensqualität der Menschen signifikant verbessert wird.

Fragen & Antworten

  • Wie äußert sich Huawei zu den Beschaffungsrichtlinien der japanischen Regierung?

    Die Beschaffungsrichtlinien der japanischen Regierung enthalten keine Details bezüglich spezifischer Unternehmen oder Länder. Huaweis Geschäfte in Japan laufen normal weiter.

  • Warum hat Huawei eine Klage gegen die US-Regierung eingereicht?

    Huawei hat Klage vor dem US-Bundesgericht eingereicht, um den vom Kongress erlassenen Abschnitt 889 des National Defense Authorization Act (NDAA) von 2019 in Frage zu stellen, der US-Regierungsbehörden daran hindert, Produkte von Huawei zu kaufen und mit Dritten zusammenzuarbeiten, die unsere Produkte oder Dienstleistungen verwenden.

    Wir hoffen, dass das Gericht eine dauerhafte Verfügung gegen Abschnitt 889 verhängt, weil er gegen die Bestimmungen „Bill of Attainder“ und „Due Process“ verstößt. Diese Kernprinzipien der US-Verfassung wahren das Recht auf ein ordnungsgemäßes Gerichtsverfahren und ein faires Urteil für alle, einschließlich der auf US-amerikanischem Boden tätigen Unternehmen.

    Vor allem verstößt Abschnitt 889 gegen die in der US-Verfassung verankerten Grundprinzipien der Gewaltenteilung. Abschnitt 889 ermöglicht dem Kongress, gleichzeitig Gesetze zu erlassen, über ihre Anwendung zu urteilen und sie zu vollstrecken, was m Eingriff in die Kompetenzen der Judikative und Exekutive gleichkommt.

    Huawei verfügt über eine ausgezeichnete Sicherheitsbilanz. Ohne jemals Beweise für ihre Anschuldigungen geliefert oder Huawei die Möglichkeit gegeben zu haben, sich zu verteidigen, hat der Kongress verfassungswidrig als Richter, Jury und Vollstrecker gehandelt. Daher sehen wir uns gezwungen, diese rechtliche Maßnahme als letztes Mittel zu ergreifen.

  • Wie reagiert Huawei auf die Anklagen vom US-Justizministerium am 28. Januar 2019?

    Wir sind von den Anklagen der amerikanischen Regierung gegen Huawei sehr enttäuscht. Nachdem Frau Meng verhaftet worden ist, versuchte Huawei mit dem US-Justizministerium über die Ermittlungen des District Court for the Eastern District of New York zu sprechen. Bedauerlicherweise wurden wir unbegründet abgelehnt. 

    Die Zivilklage über Geschäftsgeheimnisse vor dem District Court for the Western District of Washington gegen Huawei war längst beigelegt. Vor der Beilegung beurteilte die Jury von Seattle bereits, dass es keine Entschädigung gibt und es bei Huawei kein vorsätzliches und bösartiges Verhalten festzustellen ist.

    Huawei bestreitet alle Anklagen in der Klageschrift gegen den Konzern und seine Tochterunternehmen, sowie verbundene Unternehmen, in denen Verstöße gegen US-amerikanische Gesetze zur Last gelegt werden. Dem Unternehmen ist kein Fehlverhalten von Frau Meng bekannt. Huawei ist der Überzeugung, dass das US-amerikanische Gericht letztendlich auch zu diesem Ergebnis kommen wird.

  • Wie reagiert Huawei auf die Festnahme eines Mitarbeiters in Polen?

    Am 11. Januar 2019 wurde berichtet, dass zwei Personen wegen Spionageverdachts in Polen festgenommen und angeklagt worden sind. Einer von ihnen war Angestellter von Huawei. 

    Ein Sprecher der polnischen Sicherheitsbehörde teilte mit, dass die polnische Behörde für innere Sicherheit am 8. Januar einen chinesischen Staatsbürger und einen ehemaligen polnischen Sicherheitsbeamten inhaftiert habe. In Bezug auf den Mitarbeiter von Huawei sagte der Sprecher: „Diese Angelegenheit hängt mit seinem persönlichen Verhalten zusammen und hat nichts mit der Firma zu tun, für die er arbeitet.“

    Dieses Ereignis hat die globale Reputation von Huawei negativ beeinflusst. Gemäß den Arbeitsvertragsregelungen hat sich Huawei entschlossen, das Arbeitsverhältnis mit diesem Angestellten zu beenden. Sein angebliches Verhalten hat mit dem Unternehmen nichts zu tun.

    Wir arbeiten ständig an der Erweiterung und Verbesserung unseres robusten Compliance-Systems. Wir halten uns an alle Gesetze und Vorschriften der Länder und Regionen, in den wir Arbeiten. Dies gilt auch für alle Exportkontroll-Gesetze, sowie Sanktionen und Regeln der Vereinten Nationen, Vereinigten Staaten, und der Europäischen Union. Dies ist Teil unserer Unternehmenspolitik und ein fundamentales Arbeitsprinzip.

  • Wie ist die Situation in Kanada?

    Kanada hat die Nutzung von Huawei-Technologien nicht eingeschränkt. Inbegriffen sind 5G, und existierende Mobilfunk- und Netzwerksysteme. Wir werden unsere Geschäftsbeziehungen mit unseren kanadischen Kunden normal weiterführen.

    Das Auslieferungsverfahren gegen unsere Finanzchefin Frau Meng befindet sich aktuell vor Gericht. Wir vertrauen, dass die Rechtssysteme in Kanada und den Vereinigten Staaten offen und fair sind, und eine gerechte Entscheidung treffen werden.

  • Was ist Huaweis Reaktion auf Australiens Verbot von Huawei 5G-Netzwerkequipment?

    Die Entscheidung der Australischen Regierung, Huawei vom 5G-Ausbau auszuschließen ist politisch motiviert, und nicht das Ergebnis eines faktenbasierten, transparenten, oder gerechten Entscheidungsprozesses. Sie stimmt nicht mit den langfristigen Interessen der australischen Bevölkerung überein, und sie verweigert australischen Unternehmen und Verbrauchern das Recht auf die Wahl der besten verfügbaren Kommunikationstechnologien.

    Ein wettbewerbsloser Markt wird die Konstruktionskosten des 5G-Netzwerks steigern und eine langfristige Auswirkung auf die Digitalisierung der australischen Wirtschaft haben. Am Ende des Tages werden reguläre Geschäfte und Verbraucher am meisten unter dieser Regierungsentscheidung leiden.

    Tatsächlich sieht man dies schon am Scheitern des vierten Mobilfunknetzes des Landes. TPG Telecom sieht die Schuld dafür vollständig bei der Entscheidung der Regierung, welche die Kosten der anderen Anbieter und die Komplexität des Projektes unnötig gesteigert hat.

    Für jedes Land gilt, dass fairer und robuster Wettbewerb in Märkten essenziel für das wirtschaftliche Wachstum ist. Die Entscheidung der australischen Regierung schadet den Grundsätzen des gesunden Wettbewerbsrechts und der Nichtdiskriminierung im Handel. Die Regierung hat keine spezifischen Bedenken zu Huaweis Verhalten, Sicherheit, oder Eignung geäußert. Daher gibt es auch keine konkreten Vorwürfe, auf die wir eingehen könnten.

  • Wie reagiert Huawei auf die Entscheidung von HSBC und Standard Chartered, weitere Dienste und Finanzierungen zurückzuhalten?

    Das Geschäft von Huawei ist stark, das operative Geschäft läuft normal weiter, und wir genießen weiterhin die breite Unterstützung unserer Finanzpartner weltweit.

    Huawei schätzt jeden seiner Partner. Wir scheuen keine Anstrengungen, um unsere kollaborativen Beziehungen für beide Seiten wertvoll zu machen.

  • Was tut Huawei, um Sicherheitsbedenken zu adressieren?

    Es ist eine große Herausforderung, unbegründete Behauptungen zu widerlegen. In unseren 30 Geschäftsjahren hatten wir keine einzige signifikante Sicherheitslücke. Jeden Beweis des Gegenteils könnten wir umgehend adressieren, allerdings gibt es einen solchen Beweis bisher nicht.

    Wir haben Test-Einrichtungen im Vereinigten Königreich, Kanada, Deutschland und Belgien. Diese Einrichtungen erlauben unabhängigen Cybersicherheits-Experten der die Evaluation unserer Software und unserer Ausrüstung. Seit Eröffnung dieser Einrichtungen wurden keinerlei „Hintertüren“ gefunden.

    Am 19. Dezember 2018 haben wir einen 2 Milliarden USD Fonds angekündigt, welcher zur Verbesserung unserer Software und einer detaillierten Untersuchung unserer Ausrüstung dient. Das Geld wird genutzt, um mehr Labore einzurichten und mehr Personal einzustellen. Unsere Geräte und unsere Software gehören zu den meist getesteten weltweit. Wir wollen keinen Raum für Zweifel lassen, dass wir vollkommen transparent sind.

  • Hat sich Vodafone entschlossen, die Zusammenarbeit mit Huawei zu beenden?

    Vodafone hat sich entschlossen, vorläufig aufzuhören, die Anlagen von Huawei in seinem Kernnetzwerk in Europa einzusetzen. Dies bedeutet jedoch auf keinen Fall das Ende seiner Zusammenarbeit mit Huawei. Wir möchten darauf hinweisen, dass das Kernnetzwerk nur einen kleinen Teil des 5G-Netzwerks von Vodafone ausmacht. Zurzeit unterstützt Huawei den 5G- Ausbau von Vodafone weiter. 

    Seit 2007 ist Vodafone unser langfristiger strategischer Partner. Wir bedanken uns bei Vodafone für die langfristige Unterstützung.

    Vodafone erkennt die wichtige Rolle von Huawei auf dem europäischen Telekommunikationsmarkt an und plädiert für eine faktenbasierte Diskussion über die 5G-Lieferanten. Wir bedanken uns dafür. Der CEO von Vodafone sagte neulich: „Ganz offensichtlich, dass wir und der ganze europäische Telekommunikationsmarkt ein  riesiges Problem hätten, wenn es ein generelles Verbot der Funkprodukte von Huawei gäbe. Jetzt sollten Sicherheitsbehörden, die Politik und Huawei miteinander kommunizieren, damit das Verständnis verbessert wird.“

  • Zwingt Chinas neues National Intelligence Law Huawei und andere chinesischen Unternehmen zur Kooperation mit dem chinesischen Geheimdienst? Wie kann man Huawei dann überhaupt vertrauen?

    Entgegen der Aussage mehrerer ungenauer Medienberichte erfordern chinesische Gesetze nicht, dass Huawei Hintertüren in Netzwerke oder Equipment installiert. Dies wurde vom chinesischen Außenministerium auch so erklärt. Wir haben dies auch selbstständig durch eine führende chinesische Anwaltskanzlei, Zhong Lun, bestätigen lassen, deren Ansicht weiterhin von Clifford Chance, einer weltweit führenden Anwaltskanzlei, bestätigt wurde. Ihre Interpretation besagt, dass relevante Teile des Counterespionage Law, des Anti-Terrorism Law, des Cyber Security Law, des National Intelligence Law, und des State Security Law der Volksrepublik China nicht das Recht einräumen, die Installation von Hintertüren, Abhörgeräten oder Spyware in Telekommunikationsequipment zu verlangen.

    Huawei hat noch nie solche Anfragen bekommen, und würde diese auch kategorisch ablehnen. Huawei ist eine unabhängige Organisation und die Kundenorientierung liegt im Herzen des Unternehmens. Wir würden nie einem Land, einer Organisation, oder einer Einzelperson schaden, insbesondere wenn es um Cybersicherheit oder Datenschutz geht.

  • Was tut Huawei, um meine persönlichen Daten zu schützen? Wie sind Huaweis Ansichten zum Datenschutz?

    Wir sind verpflichtet, den Datenschutz von jedem, der unsere Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nimmt, zu gewährleisten. Datenschutz ist uns genauso wichtig wie Cybersicherheit.

    Wir fühlen uns der Erweiterung und Verbesserung unseres robusten Compliance-Systems verpflichtet, um sicherzustellen, dasswir uns an alle Gesetze und Vorschriften der Länder und Regionen halten, in denen wir Arbeiten. Dies beinhaltet auch alle Exportkontrollgesetze, sowie Sanktionen und Regeln der Vereinten Nationen, Vereinigten Staaten, und der Europäischen Union. Dies ist Teil unserer Unternehmenspolitik und unser fundamentales Arbeitsprinzip.

    Alle Geschäftseinheiten von Huawei haben Cybersicherheits- und Datenschutz-Büros. Dies stellt sicher, dass Datenschutz ein Bestandteil unseres tagtäglichen Betriebs ist. Der Datenschutz unserer Kunden und die Kommunikationsfreiheit sind essenziele Bestandteile unserer Business Conduct Guidelines (BCGs). Jeder Mitarbeiter, egal in welchem Land, muss diese lernen, unterschreiben, und einhalten.

  • Wem gehört Huawei?

    Huawei ist ein unabhängiges Unternehmen im Privatbesitz. Wir gehören weder der Regierung, noch irgendwelchen Dritten. 

    Tatsächlich gehört Huawei seinen Mitarbeitern, aufgrund des Employee Stock Ownership Program (ESOP), das schon seit der Firmengründung existiert. Seit 2018 gibt es mehr als 96.768 Mitarbeiter mit Beteiligungsbesitz. Der Anteilserwerb ist nur Mitarbeitern des Unternehmens gestattet. Unser Gründer, Ren Zhengfei, besitzt aktuell einen Anteil von 1,14% des Unternehmens.

    Mitarbeiter-Anteile waren ein Grund für unser schnelles Wachstum. Im Verlauf der Jahre hat dies unsere treuen Mitarbeiter motiviert und uns geholfen, Talente zu rekrutieren. Im Gegensatz zu Aktiengesellschaften basieren Huaweis Entscheidungen nicht auf der Notwendigkeit jährlicher Dividenden und vierteljährlicher Renditen.

  • Wie ist Huaweis Verhältnis zur Chinesischen Regierung?

    Huawei ist ein Unternehmen im privaten Besitz seiner Mitarbeiter. Keine Dritten, auch nicht die chinesische Regierung, besitzen Anteile des Unternehmens. 

    Wir sind ein globales Unternehmen. Wir sind transparent gegenüber den Regierungen der Länder in denen wir arbeiten. Und wir sind offen für die Kommunikation mit Regierungen, inklusive der chinesischen.

    Wie viele andere Unternehmen haben wir kommerzielle Abkommen mit Regierungen in den Ländern, wo wir tätig sind, inklusive der chinesischen. Wir verkaufen Kommunikationsprodukte an die chinesische Regierung. Darauf begrenzt sich unser Verhältnis.

  • Ist Huawei mit der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) verbunden?

    Chinesische Gesetze legen fest, dass chinesische und ausländische Unternehmen mit Sitz in China ein KPCh-Komitee einsetzen. In Übereinstimmung mit diesem Gesetz hat Huawei ein KPCh-Komitee eingesetzt. Das KPCh-Komitee ist nicht in unsere geschäftlichen Tätigkeiten involviert.

  • Hat Ren Zhengfei eine Verbindung zur Volksbefreiungsarmee?

    Unser Gründer Ren Zhengfei ist ein CEO der - wie viele andere Geschäftsführer in den Vereinigten Staaten und anderswo - früher in der Armee gedient hat. Ren ist dem Volksbefreiungsarmee Engineering Corps in 1974 beigetreten und hat die Armee 1983, 9 Jahre später wieder verlassen.

  • Warum hat Ren Zhengfei eine Karriere im Technologie-Bereich verfolgt?

    Als Techniker in der Armee wurde Ren beauftragt, beim Bau einer Fabrik des französischen Unternehmens Technip Speichim mitzuhelfen. Die Fabrik war in Liaoyang und stellte synthetische Textilien für Kleidung her. Diese Arbeit gab Ren Erfahrungen mit fortgeschrittenen Automatisierungstechnologien, die zu der Zeit noch nirgendwo in China existierten.

    Als der Fabrik ein Messinstrument ausging, hat Ren mittels mathematischer Schlussfolgerungen das Instrument neu entworfen. Dies hat ihm in der Industrie Anerkennung gebracht sowie eine Mitgliedseinladung für die Nationale Wissenschaftskonferenz. Seine Erfahrungen in der Armee sind aber nicht relevant für Huaweis Technologie.