Rens Zukunftsvision

Ren Zhengfei über die bevorstehende Innovationsrevolution

Der Schlüssel zur Zukunft ist eine offene Zusammenarbeit, sagt Ren Zhengfei, CEO und Gründer von Huawei.

Wir bei HUAWEI sind fest davon überzeugt, dass die Menschheit in den nächsten 20 bis 30 Jahren in eine intelligent vernetzte   Welt eintreten wird. Die Gesellschaft steht an der Schwelle zur weiteren Entwicklung neuer Theorien und Technologien. Es gibt viel Potenzial, aber auch viel Ungewissheit. Viele Fragen bleiben offen - und eine offene Zusammenarbeit wäre der beste Weg, um sie anzugehen.

In der Elektronik werden Mikrochips auf drei Nanometer und vielleicht sogar auf einen Nanometer reduziert. Diese Entwicklung wird sich fortsetzen, und zwar in einer Weise, die wir noch nicht vorhersagen können – auch wenn das Gesetz von Moore obsolet wird. Früher dachten wir, Graphen wäre der Treiber dieser Entwicklung. Aber heute wissen wir nicht sicher, ob dies noch wahr sein wird.

Wir werden in den nächsten zwei bis drei Jahrzehnten sicherlich bedeutende Durchbrüche in der Gentechnik erleben, die zu unglaublichen Fortschritten in den Biowissenschaften, der Biotechnologie und der Nanomedizin führen werden. Doch wie diese Durchbrüche die Lebens- und Arbeitsweise der Menschen verändern werden, bleibt unklar. Molekulare Wissenschaft und Technologie können genutzt werden, um Materialien herzustellen , die es noch nie zuvor gab. Wir können unmöglich voraussagen, welche neuen Materialien und Technologien entstehen werden. Wir wissen, dass künstliche Intelligenz (KI) umfassend eingesetzt wird, aber wir können nicht vorhersagen, wie sie die Gesellschaft voranbringen oder mehr Wohlstand schaffen wird.

Durchbrüche im Quantencomputer und seine weit verbreitete Anwendung werden zu einer Explosion des Datenverkehrs führen. Obwohl wir sicher wissen, dass die Auswirkungen erheblich sein werden, kommt es vielleicht anders, als wir denken. Auch optische Technologien werden in verschiedenen Bereichen weit verbreitet sein.

Fortschritte in einzelnen Disziplinen schaffen neue Möglichkeiten in rasantem Tempo, aber die Auswirkungen interdisziplinärer Durchbrüche werden noch erstaunlicher sein. Alle diese zukünftigen Innovationen werden von einem explosionsartigen Wachstum des Datenverkehrs begleitet. Welche Anforderungen an die Speicherung, Übertragung und Verarbeitung dieser extrem großen Datenmengen gestellt werden, ist noch nicht abzusehen. Was wir sicher wissen, ist, dass immer mehr Daten in der Cloud gespeichert und verarbeitet werden. Aber wie werden wir diesen Datenschub steuern?

Kurz gesagt, wir wissen einfach nicht, wie die Struktur unserer Gesellschaft aussehen wird, wie wir uns darauf einstellen werden, oder wie wir sie gut regulieren können  . Alle möglichen neuen Ideen und Technologien entwickeln sich direkt vor unseren Augen. Ein neuartiges Merkmal dieser neuen Welle technologischer Innovationen sind „Kettenreaktionen“, die sich über mehrere Disziplinen erstrecken. So sind beispielsweise die Informationstechnologien zur Grundlage für wissenschaftliche Forschung und Innovation in allen Disziplinen geworden. Ebenso haben sie sich zur Grundlage für die Entwicklung in jeder Branche entwickelt.

Eines ist jedoch klar. Wir müssen die Infrastruktur der Informationsgesellschaft stärken. Es gibt zwei Seiten der Infrastruktur: eine ist hart (die eigentliche Technologie) und die andere ist weich (die Regeln und Fähigkeiten, die wir auf sie anwenden).

Auf der harten Seite haben wir optische Netze und insbesondere 5G, sowie in Zukunft 6G. Die KI hängt von einer Reihe von Informationstechnologien ab, und es wird schwierig sein, ohne kontinuierliche Durchbrüche bei den Infrastrukturfähigkeiten voranzukommen. Das wäre wie der Versuch, Autos mit hoher Geschwindigkeit ohne Autobahn zu fahren.

Auf der weichen Seite haben wir Nachwuchs, Regulierung und so weiter. Der Schlüssel liegt im Nachwuchs. Um diese neue Ära anzunehmen, muss die gesamte Welt Bildung voll unterstützen und Talente aller Art entwickeln, indem sie ein Umfeld schafft, das akademische Freiheit ermöglicht und die Freiheit des Denkens fördert.

Folgen Sie den Daten

An der Schwelle zur intelligent vernetzten Welt  müssen wir bei Huawei entscheiden, welche Rolle wir in den nächsten 20 oder 30 Jahren in dieser neuen sozialen Struktur spielen werden. Wir wissen, dass das Volumen des Datenverkehrs in Zukunft überwältigend sein wird, weshalb sich unsere strategische Ausrichtung auf die Steuerung, Verteilung, Speicherung und Verarbeitung dieses massiven Datenverkehrs konzentrieren wird. Hier werden wir uns langfristig engagieren. Wir dürfen nicht von dieser Richtung abweichen, aber wir können uns in den verschiedenen Phasen unserer Reise anpassen.

Eine einzelne Blume macht keinen Frühling. In dieser pulsierenden Informationsgesellschaft wird es unmöglich sein, das Blühen von Blumen aller Art zu verhindern. Bei Huawei werden wir weiterhin mit Unternehmen aus der ganzen Welt zusammenarbeiten, um ein starkes Ökosystem aufzubauen und seine Vorteile zu teilen. Mit einem festen Bekenntnis zur Globalisierung werden wir offenbleiben und für gemeinsamen Erfolg zusammenarbeiten.

Hier weiterlesen: Auf einen Kaffee mit Ren Zhangfei


Huawei Journal

News & Stories

Nichts mehr verpassen und immer auf dem neuesten Stand bleiben. Folgen Sie unseren Kanälen.

Mehr erfahren
Huawei Journal

#huawei

Nichts mehr verpassen und immer auf dem neuesten Stand bleiben. Folgen Sie unseren Kanälen.