smart-transportation
ARTIKEL AUS UNSEREM POLITIKBRIEF, AUSGABE 4 | 2020
Netz mit Verantwortung

„Mit Abwehrschlachten ist Europa schlecht beraten“

eco, Europas größter Verband der Internetwirtschaft, feiert 25-jähriges Jubiläum. Hier spricht Alexander Rabe über vergangene Erfolge, aktuelle Stärken und zukünftige Entwicklungen.

Auf welche erfolgreichen Meilensteine blicken Sie mit eco zurück?

25 Jahre eco bedeutet für uns die letzten 25 Jahre „Netz mit Verantwortung“. Unter diesem Motto blicken wir mit Stolz auf das Erreichte zurück. Unser Verband ist nicht nur Sprachrohr der Branche gegenüber der Politik, sondern wir sind zeitgleich auch selbst Teil der Digitalbranche. Wir sind hundertprozentiger Shareholder des weltweit größten Internet-knotens, DE-CIX. DE-CIX hat gerade auch in der Coronazeit seine enorme Stabilität und vor allem hohe Leistungs-fähigkeit unter Beweis gestellt. Aber „Netz mit Verantwortung“ bedeutet für uns noch viel mehr. Bereits vor 24 Jahren haben wir eine Beschwerdestelle ins Leben gerufen, bei der Internetnutzer vermeintlich illegale Inhalte melden können. Auch machen wir uns stark für mehr Vertrauen der Nutzer in digitale Technologien. Daher scheuen wir uns auch nicht, uns gegen Vorratsdatenspeicherung oder den Einsatz sogenannter Staatstrojaner auszusprechen und so auch von staatlichen Einrichtungen die Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien einzufordern. Zudem setzen wir uns für den Ausbau einer leistungsstarken und vertrauensvollen digitalen Infrastruktur in Deutschland ein.

Welche Bedeutung hat die Coronakrise für die hiesige Internetwirtschaft?

Die Krise hat eindrücklich die große Bedeutung der Internetwirtschaft für Gesellschaft und Wirtschaft aufgezeigt. Ohne digitale Technologien wären die negativen Folgen für die Wirtschaftsleistung deutlich drastischer ausgefallen. Aber die Krise hat auch vermeidbare Baustellen aufgedeckt, beispielsweise im Bereich der digitalen Bildungsvermittlung.

Ihre aktuelle Studie ermittelte einen temporären Umsatzrückgang für die Branche. Aber bis 2025 sollen die Umsätze wieder steigen. Welche Technologien werden in Zukunft besonders erfolgreich sein?

Die Coronakrise hat laut Studie zwar eine kleine Delle in unserer Branche hinterlassen, aber sie untermauert auch, dass die Internetwirtschaft die Innovationsfähigkeit Europas sichert. Die Zahlen sollten uns motivieren, die Förderung von Zukunftstechnologien zu unterstützen. Dazu zählen Cloud-Computing, künstliche Intelligenz und Quanten-computing. Basis für all diese Technologien sind leistungsfähige Internetverbindungen mit idealerweise geringen Latenzen, wie sie etwa bei 5G oder zukünftig 6G möglich sein werden. Um diese Technologien verlässlich zum Wohl für Gesellschaft und Wirtschaft einzusetzen, brauchen wir zeitgleich transparente Sicherheitsstandards, die für alle Unternehmen, die sich am Aufbau digi­taler Infrastrukturen beteiligen, gelten müssen.

Gibt es Beispiele, wo eine internationale Zusammenarbeit gut funktioniert?

Das jüngst vorgestellte Projekt GAIA-X basiert auf offenen Standards von Cloud-Anbietern und schließt dabei kein Unternehmen aus, das die Grundregeln dieses Zusammenschlusses in Sachen Datenschutz und IT-Sicherheit akzeptiert, egal, ausIst die Globalisierung für die Internetbranche ein Auslaufmodell? welchem Teil der Welt der Anbieter letztlich stammt. Das Projekt GAIA-X schafft Orientierung und Vertrauen bei den Anwendern. Ich bin mir sicher, dass dadurch zukünftig auch Innovationen geschaffen werden.

Ist die Globalisierung für die Internetbranche ein Auslaufmodell?

Die DNA des Internets ist international, also grenzenlos. Das Internet muss frei und demokratisch bleiben. Abgeschottete, nationale oder zensierte Netze sind sicherlich kein tragfähiges Zukunftsmodell. Wir müssen es zudem erreichen, einen smarten Mix digitaler Infrastrukturen herzustellen. Und seien wir ehrlich: Digitale Technologien sind zunächst immer neutral. Es kommt vielmehr darauf an, was wir daraus machen. Hier können nur gesellschaftlicher Konsens und ernst gemeinte Transparenz helfen.

Worin ist die deutsche Internetwirtschaft stark?

Das einzigartige Potenzial der Internetwirtschaft in Deutschland liegt in der digitalen Transformation von traditionellen Weltmarktführern in ihrem Segment. Egal, ob im Maschinen- oder Automobilbau, in der Pharmabranche oder Medizintechnik. Unsere Wirtschaft muss sich neu definieren und den digitalen Sprung schaffen. Dafür gilt es, sich dem digitalen Transformationsprozess zu öffnen und sich gleichzeitig auf seine Stärken zu besinnen. Mit Abwehrschlachten ist Europa schlecht beraten.

Worin sind chinesische Technologien stark?

In China sind die ökologischen Herausforderungen enorm. Von daher ist der Erfindungsreichtum in Sachen Nachhaltigkeit beeindruckend. So haben chinesische Hersteller, beispielweise bei Vorprodukten für 5G, eine signifikant hohe Energieeffizienz erreicht. Das ist zukunftsweisend.

Dr. Michael Lemke

eco-Geschäftsführer Alexander Rabe ist seit 2016 für den Verband tätig.



Ein weiterer Artikel aus der Ausgabe dieses Politikbriefs:

Die Neubewertung der Globalisierung

Huawei Journal

Magazin

Künstliche Intelligenz, Autonomes Fahren, Industrie 4.0 - lesen Sie alles rund um die Digitalisierung in Deutschland in unserem Magazin.

Mehr erfahren
Huawei Journal

#huawei

Nichts mehr verpassen und immer auf dem neuesten Stand bleiben. Folgen Sie unseren Kanälen.