„Masterplan 2030“-Studie gibt konkrete Handlungsempfehlungen für die deutsche Infrastruktur der Zukunft

[Berlin, 28.11.2019] Im Rahmen des „Masterplan 2030“ stellt das Handelsblatt Research Institute (HRI) unter Führung von Prof Dr. Dr. h. c. Bert Rürup erstmals eine wissenschaftliche Studie zu den Chancen und Herausforderungen der „Infrastruktur der Zukunft“ vor. Die von Huawei Deutschland als Pate begleitete Studie hebt gesamtwirtschaftliche Herausforderungen der zukünftigen digitalen und Verkehrsinfrastruktur hervor und gibt konkrete Handlungsempfehlungen für Politik und Wirtschaft. Ein Ergebnis der Studie: Bis 2025 sollte die Bundesregierung die flächendeckende Verfügbarkeit einer gigabitfähigen Infrastruktur anstreben.

2019.11.28
Huawei 27112019 017

Der Fokus der Studie liegt auf der „Konnektivität“ von landgebundener Verkehrsinfrastruktur sowie der digitalen Infrastruktur: Physische Transportverbindungen auf der einen oder virtuelle Daten- und Kommunikationsverbindungen auf der anderen Seite. Beide Bereiche tragen durch eine bessere Vernetzung zur ökonomischen und sozialen Integration der Gesellschaft bei, so die Autoren. Durch sinkende Transaktionskosten erleichtern sie die Integration von Märkten und steigern das gesamtwirtschaftliche Wachstum. Darüber hinaus wird insbesondere die digitale Infrastruktur zu einem immer wichtigeren Wegbereiter für innovative technologische Anwendungen und neue Geschäftsmodelle.

Prof. Dr. Dr. h. c. Bert Rürup, Präsident des HRI und wissenschaftlicher Leiter des Masterplan 2030: „Um diesen gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen begegnen zu können, wäre eine gleichermaßen leistungsfähige und zukunftssichere Verkehrsinfrastruktur und digitale Infrastruktur von entscheidender Bedeutung. Bestehende Defizite gilt es schnellstmöglich abzubauen, zumal in Kürze die digitale Infrastruktur nicht mehr nur für die Übermittlung von Informationen und Daten benötigt wird, sondern zur notwendigen Voraussetzung für zahlreiche neue Anwendungen werden wird – angefangen bei der medizinischen Versorgung, über Mobilität bis hin zur industriellen Produktion, der landwirtschaftlichen Erzeugung und nicht zuletzt der sozialen Teilhabe und des gesellschaftlichen Diskurses.“

Walter Haas, Chief Technology Officer bei Huawei Deutschland, über die Ergebnisse der Studie: „Die Studie „Infrastruktur der Zukunft“ bestätigt, wovon wir bei Huawei schon lange überzeugt sind: Für unseren gesellschaftlichen Wohlstand sind digitale Infrastrukturen mindestens genauso wichtig wie Straßen oder gute Schienenverbindungen. Mehr noch: Wer die traditionelle Infrastruktur optimieren möchte, sollte in die intelligente – heißt: digitale – Verkehrssteuerung investieren und zusätzlich traditionelle Bereiche wie die öffentliche Verwaltung, den Bildungssektor und die Gesundheitssparte transformieren.“

Die Studie „Infrastruktur der Zukunft“ kann hier in voller Länge heruntergeladen werden:

https://www.huawei.com/de/deu/magazin/aktuelles/infrastruktur-der-zukunft