Prompt

You have not logged in or are not authorized!

Remember my choice for next time?

News Start

M-net und Huawei kooperieren bei Bau des ersten FttB/G.Fast Netz in Deutschland

08.06.2016 – 16:44

Köln -

- Huawei und M-net intensivieren Kooperation

- Erschließung von ca. 230.000 Haushalten in fünf Jahren

- Das erste FTTB-Projekt basierend auf G.fast in Deutschland

- Projekt in der Art und Größe eins der ersten in Europa

Der regionale Telekommunikationsanbieter M-net setzt bei der zweiten Runde des Münchner Glasfaserausbaus auf G.fast- und 100G-Technologie von Huawei. Die Technologie verspricht noch schnelleres Internet. Vor allem die hausinterne Verkabelung könne damit beschleunigt werden. Im Rahmen der zweiten Ausbaurunde sollen in den kommenden fünf Jahren rund 35.000 Gebäude erschlossen werden. Das Projekt ist somit in Art und Größe eines der ersten in Europa.

G.fast bringt das schnelle Glasfaserinternet auch auf ältere Inhausverkabelung. Damit ist die Technologie besonders für FTTB-Anschlüsse ausgelegt, bei denen die Glasfaser in den Keller eines Gebäudes reicht. Von dort geht es dann meist per Kupfer- oder Koax-Kabel in die Wohnungen und zum Endkunden. Die G.fast-Geräte von Huawei machen diese Strecke zur Highspeed-Datenautobahn. Das neue Übertragungsverfahren G.fast ermöglich der M-net höhere Bandbreiten bis zu 800 Mbit/s (Summenbandbreite Up- / Downstream) über die letzten Meter zu den Teilnehmern zu bringen. Somit wird die Geschwindigkeits-Lücke zum Endkunden geschlossen und das bestehende M-net Netz optimiert.

Im Zuge der zweiten Runde des Münchner Glasfaserausbaus intensivieren nun Huawei und M-net ihre Zusammenarbeit. "Wir möchten durch diese Technologie unsere Marktführerschaft in Deutschland/Bayern weiter ausbauen", erklärt M-net Geschäftsführer und CTO Michael Fränkle. "Die Entscheidung für Huawei lag ziemlich nah, da wir bereits bei der GPON-Technologie sehr gut mit Huawei zusammengearbeitet haben", ergänzt Jens Prautzsch, Vorsitzender der M-net Geschäftsführung. Weitere 35.000 Gebäude mit über 230.000 Wohneinheiten außerhalb des Mittleren Rings sollen in den kommenden fünf Jahren mit M-net Glasfaser und Huawei-Technologie erschlossen werden. Damit werden dann knapp 70 Prozent aller Münchner Haushalte direkten Zugang zur hochleistungsfähigen Glasfaser haben.

"Wir freuen uns sehr, dass unsere seit 2004 bestehende Partnerschaft mit M-net weiter intensiviert wird", erklärt Lars Kuba, Senior Director Account Management Carrier & Service Provide Huawei Deutschland . Kevin Hu, CEO Huawei Technologies Deutschland GmbH, erklärt: "Zusammen mit M-net können wir wieder einmal unsere globale Technologieführerschaft untermauern, so dass erstmals in Deutschland mit einem FTTB-Netz basierend auf G.fast-Technologie hochleistungsfähige Breitbandanschlüsse bereitgestellt werden."

News End

Media Contact
Feedback